Wohnen an der Prinzregentenstrasse

Projekttyp: Wohnungsbau
Projektstatus: Gebaut
Fertigstellung: 2018
Standort: München
Bauherr: Evoreal Projektentwicklung GmbH
Architektur: Hild und K München GmbH
Andreas Hild, Dionys Ottl, Matthias Haber
Projektleitung: Philip Cook, Sebastian Klich
Mitarbeit: Chrisa Lazariotou, Carlos Moya, Katarzyna Ptak, Miriam Sempere, Larissa Stützle, Sabrina Thoma
Fotografie: Michael Heinrich

Die Münchner Prinzregentenstraße verbindet als große Verkehrsader die Stadtteile Maxvorstadt, Lehel und Bogenhausen mit Steinhausen, wo sie in die Autobahn A 94 mündet. An ihrem östlichen Ende ist ein großstädtisches Wohngebäude entstanden. Von den Ausfallstraßen Mailands und Paris her kennt man ähnlich große Wohnblocks. Für München ist eine solche Maßstäblichkeit ungewöhnlich. Dabei handelt es sich bei der ortsüblichen Blockrandstruktur um eine besonders leistungsfähige Typologie. Der Neubau, in dessen 8 Vollgeschossen ganze 150 Wohnungen Platz finden, zeigt deren Entwicklungspotential auf.

Als Teil eines neu entstandenen Ensembles umschließt das Gebäude gemeinsam mit einem angrenzenden Wohnhaus einen begrünten Hof. Die Bebauung durchtrennt den Stadtraum und definiert so eindeutig ein privates Innen und ein öffentliches Außen. Den Übergang zum Straßenraum akzentuiert ein zweigeschossiger robuster verklinkerter Sockel mit Hochparterre. Verputzte Gebäudevorsprünge verdeutlichen in Korrespondenz mit den zurückgesetzten Hauseingängen die Organisation des Hauses und teilen zum anderen seine ungewöhnliche Länge optisch ein.

Prägend für die Straßenfassade sind vorgestellte Balkone aus Betonfertigteilen, die eine großformatige Struktur bilden. Der durch einen Zuschlagstoff leicht rötliche Beton hebt sich vor dem dunklen Putz klar ab. Bald schon wird sich im Bereich der Balkone die Nutzung als lebendiges Bild abzeichnen und so die strenge Form überlagern.

Architektur
Architektur
Architektur
Architektur
Architektur
Architektur
Architektur
Architektur