Archiv

Wachstum im Werksviertel

Vor genau einem Jahr klaffte ein tiefes „Sommerloch“ auf der ehemaligen Parkfläche zu Füßen des „Eckhauses“. Davon ist im Münchner Werksviertel heute nichts mehr zu erkennen. Bereits Ende April war die dreistöckige Tiefgarage, die auch den Besuchern des noch zu errichtenden Münchner Konzerthauses zur Verfügung stehen soll, termingerecht fertiggestellt worden. Inzwischen stehen auch schon Teile des Erdgeschosses für das künftige Hotel.

Zu Beginn dieses Monats wurden die ersten Fassadenelemente aus eingefärbtem Beton aufgestellt. Zwar sind im Sockelbereich nicht die großformatigen Ziegel eingelegt, die ab dem ersten OG durch ihre vorhangartige Schuppung ein abwechslungsreiches Bild aus Licht und Schatten zeichnen und zugleich an die industrielle Vergangenheit des Geländes erinnern werden. Das Ergebnis lässt sich trotzdem herzeigen, finden wir!