Münchener Rück – Vorstandskasino

Projekttyp: Innenarchitektur
Projektstatus: Gebaut
Fertigstellung: 2002
Standort: München
Bauherr: Münchner Rückversicherungsgesellschaft AG
Architektur: Hild und K Architekten
Andreas Hild, Dionys Ottl
Projektleitung: Dionys Ottl
Fotografie: Michael Heinrich

Renovierung
Bei der turnusmäßigen Renovierung entschied man sich für eine Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes von 1914. Dieser Zustand ist auf einem Schwarzweiß-Photo aus der Entstehungszeit dokumentiert. Mit umfangreichen Befunduntersuchungen konnte die Originalfarbigkeit der Wände und Decke rekonstruiert werden. Der Gobelinteppich, die gemusterten Vorhänge sowie die bestickten Stuhlbezüge sind jedoch verloren. Die Behandlung der Wände und Decke wurde in der Originalfarbigkeit und der historischen Kaseintechnik durchgeführt. Hierbei erhielten die weißen Wände eine lasierend grüne Bänderung und der sehr plastische Deckenstuck wurde mit einer Terracotta-Lasur behandelt. Die Stühle bekamen einen der Terracotta-Lasur angepassten Alcantara-Bezug.

Ausgangspunkt
Das Kasino des Vorstands befindet sich in einem Raum, der schon zur Zeit der Errichtung des Gebäudes als Speiseraum für den Vorstand genutzt wurde. Wesentliche Teile der Möbel und der festen Einbauten sind noch original oder geringfügig verändert erhalten, so zum Beispiel das Sockel-Getäfer und die Stühle. 1976 wurde das Kasino renoviert und mit einer lachsfarbenen Spachtelung und entsprechenden Vorhängen ausgestattet.

Teppich
In den Teppich wurde in Anlehnung an den sichtbaren Ausschnitt des Original-Photos ein Relief eingewebt, das eine Ahnung von der ursprüngliche Musterung gibt. Die Möbel und die Holzteile sowie der Boden wurden lediglich überarbeitet, ein leichter Chiffonvorhang komplettiert den Raum. Zur Verbesserung der raumklimatischen Verhältnisse wurde eine Klimatruhe in die Wandverkleidung integriert.