Erweiterung Museum Abtei Liesborn

Wir schlagen vor, das Erweiterungsgebäude nicht an der Stelle des ehemaligen Refektoriums zu errichten, sondern die beiden Flügelbauten auf der Vorderseite der Abtei miteinander zu verbinden. Diese auf den ersten Blick ungewöhnliche Lösung hat mehrere Vorteile: Das Museum erhält einen neuen Eingang an städtebaulich günstiger Stelle, gegenüber der Remise. Neubau und Remise bilden einen Museumsvorplatz, der die bestehenden und geplanten Ausstellungsbereiche an zentraler Stelle zu einer räumlichen Einheit verbindet. Die gesamte Erschließung des Museums wird übersichtlicher geordnet. Der “Kurzschluss” der Gebäudeflügel ermöglicht einen geschlossenen Rundgang auf jeder Ebene.

Wie bereits die alten, sind auch die neuen Räume traditionell belichtet. Die Pfeiler des Gebäudes erinnern entfernt an die Struktur des Bestandes. Sie stellen die nötige Speichermasse sicher und ermöglichen zusammen mit innenliegenden Läden größtmögliche Flexibilität. Die massiven vertikal teilbaren Läden schließen die Fenster nach Bedarf zur Wand oder zu verschieden großen Öffnungen. Im offenen Zustand schlagen die Läden auf die Pfeiler und verstärken die räumliche Wirkung, sind aber als Fensterläden unsichtbar. Sind sie geschlossen, vergrößert sich die Ausstellungsfläche. Das System ermöglicht so verschiedenste Belichtungs- und Raumsituationen.