Archiv

Zukunft der Vergangenheit

Die Entscheidung des Preisgerichts im städtebaulich-landschaftsplanerischen Wettbewerb für den zweiten Realisierungsabschnitt des Neubaugebiets München Freiham Nord gibt Anlass zur Freude. Mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde die Arbeit von

Hild und K Architekten BDA, München mit

Sergison Bates architects LLP, London (UK) mit

von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich (CH) mit

Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich (CH).

Die Landeshauptstadt München hatte gehobene Ansprüche an die Einreichungen formuliert. In den Auslobungsunterlagen findet sich die Forderung: „An die Stelle einer hauptsächlich funktional verstandenen Stadtplanungsaufgabe soll vielmehr wieder die Kunst treten, Stadträume zu artikulieren.“

Die Verfasser nahmen die Herausforderung an und reagierten mit einem Entwurf, dessen wesentliche Elemente der Erläuterungstext manifestartig zusammenfasst:

Die Stadt braucht die Hierarchie der öffentlichen Räume

Die Stadt braucht Identität und Diversität

Die Stadt braucht Vielfalt in den öffentlichen Freiräumen

Die Stadt braucht lebendige und differenzierte Straßenräume

Die Stadt braucht große eigenständige Innenhöfe

Die Stadt braucht urbane Architektur

Wir freuen uns, dass sich die Jury durch die Umsetzung dieser Thesen überzeugen ließ! Interessierte können die Arbeit vom 23. April an im Rahmen der Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse begutachten:

Ausstellung Wettbewerb München Freiham Nord, 2. Realisierungsabschnitt
Öffnungszeiten Montag bis Freitag 7:30 – 18:00 Uhr
Ort: Gesundheitszentrum Freiham, Hans-Stützle-Straße 20, 81249 München

Eröffnet wird die Ausstellung mit Bürgerdialog und Podiumsdiskussion am 20.4. ab 18 Uhr.