Umbau und Sanierung TU München

Im Zuge der Sanierung des Stammgebäudes der TU München wurde eine neue, auch energetisch optimierte Fassadengestaltung gewünscht. Das Gebäude sollte sich in das Areal der TU eingliedern und Beziehungen zu den umgebenden Universitätsgebäuden aufnehmen können. Die Schmutzbelastung am Standort verlangt nach einem robusten Material, das durch die Emissionen Patina ansetzen kann.

Wohnhaus Reichenbachstrasse

Im Zentrum Münchens gelegen, steht das Viertel um den Gärtnerplatz als eine der bedeutendsten Stadterweiterungen aus dem 19. Jahrhundert heute unter Ensembleschutz. Zugleich bildet es ein Zentrum modernen urbanen Lebens. Die Spannung zwischen historischem Erbe und aktueller Gegenwart bestimmt auch die Sanierung des Gebäudes in der Reichenbachstraße 20.

Louis Hotel am Viktualienmarkt

Ein Versicherungsgebäude wurde zum Boutique Hotel mit Ladenpassage umgewandelt. Letztere erschließt eine offen zugängliche Verbindung vom Viktualienmarkt hin zum Rindermarkt. Im Zuge des Projekts haben die Architekten auch die Innenausstattung des Hotels gestaltet.

Klostergarten Lehel

Um den Erhalt des Klostersitzes und seiner Bausubstanz in der Münchner Innenstadt zu gewährleisten, sind umfangreiche Baumaßnahmen notwendig. Zu deren Finanzierung veräußert die Bruderschaft nicht mehr benötigte Gebäudeteile in Erbpacht. An Stelle von Klosterzellen entsteht nun eine hochwertige Wohnanlage, bestehend aus drei Häusern mit einer Gesamtwohnfläche von 3900 qm. Vorausgegangene Untersuchungen zeigen, dass es nicht möglich ist, die bestehenden Gebäude der neuen Nutzung einfach anzupassen. Die Neuplanung jedoch hat in besonderem Maße die Lage und Geschichte des Ensembles zu berücksichtigen.