Umbau und Sanierung TU München

Im Zuge der Sanierung des Stammgebäudes der TU München wurde eine neue, auch energetisch optimierte Fassadengestaltung gewünscht. Das Gebäude sollte sich in das Areal der TU eingliedern und Beziehungen zu den umgebenden Universitätsgebäuden aufnehmen können. Die Schmutzbelastung am Standort verlangt nach einem robusten Material, das durch die Emissionen Patina ansetzen kann.

basic Markt Obermenzing

Die Architektur integriert regionale Einzelelemente in einen modernen Baukörper und transformiert damit das Hergebrachte. So spielen die sichtbare Holzkonstruktion des Dachtragwerks und der unbemalte Kratzputz der Außenseite, der seine Farbigkeit ausschließlich durch die verwendeten Materialien erhält, auf vorgefundene Bautraditionen an.

Klostergarten Lehel

Um den Erhalt des Klostersitzes und seiner Bausubstanz in der Münchner Innenstadt zu gewährleisten, sind umfangreiche Baumaßnahmen notwendig. Zu deren Finanzierung veräußert die Bruderschaft nicht mehr benötigte Gebäudeteile in Erbpacht. An Stelle von Klosterzellen entsteht nun eine hochwertige Wohnanlage, bestehend aus drei Häusern mit einer Gesamtwohnfläche von 3900 qm. Vorausgegangene Untersuchungen zeigen, dass es nicht möglich ist, die bestehenden Gebäude der neuen Nutzung einfach anzupassen. Die Neuplanung jedoch hat in besonderem Maße die Lage und Geschichte des Ensembles zu berücksichtigen.