Meldungen

Ausgezeichnet!

Das Münchner Louis Hotel wurde am 19. Januar 2011 im Rahmen einer festlichen Gala mit dem DETAIL Sonderpreis Interior ausgezeichnet. Hild und K Architekten freuen sich gemeinsam mit dem Bauherren, der Grundbesitz – und Verwaltungsgesellschaft Viktualienmarkt 6 mbH, den Nutzern, dem Gastronomenduo Kull & Weinzierl, und allen Projektbeteiligten über den renommierten Preis. Die jährlich in verschiedenen Kategorien vergebene Prämie würdigt realisierte Bauwerke, die sich in besonderem Maße durch gut gestaltete, zukunftsorientierte Details innerhalb herausragender Gesamtkonzepte auszeichnen.

Die Innenausstattung des Louis Hotels, welche Hild und K Architekten im Rahmen des 2009 abgeschlossenen Gesamtumbaus gestaltet haben, folgt einem großen Thema: Eine Reihe von selbstentworfenen Möbeln und Accessoires erzählt vom Reisen und vom Ankommen. Etwa die Kleiderschränke, die in Form von großen Reisekoffern im Raum stehen. Oder die Fliesen, deren Vorbilder in der Pariser Metro zu finden sind. Dabei gleicht keines der zweiundsiebzig Zimmer von der Möblierung und vom Zuschnitt her einem anderen. Durchweht vom Geist der weiten Welt vermitteln die Räume zugleich Geborgenheit: Einheimische Hölzer, Stoffe in Naturfarben und Naturstein aus der Region sorgen für eine anheimelnde Atmosphäre und verstärken zugleich den Bezug zum Standort München, wie ihn auch die Fassade mit ihrer Verschränkung von barocken und modernen Elementen vermittelt. Zu einem weiteren themenbildenden Element werden die Stuckelemente, die außen für barocke Bewegtheit sorgen und im Innenraum in einfachen Bändern, die an den Lederbesatz alter Gepäckstücke erinnern, das Motto Reisen nochmals aufnehmen.

Die Verbindungslinien zwischen verschiedenen Orten und Zeiten, die der Gesamtentwurf zeichnet, wurden mit der Preisverleihung nun besonders gewürdigt.

Übrigens: Den Preisträger Andreas Hild können Sie in Kürze auch live erleben: Am Do, 27. Januar, wenn er einen Vortrag in der Reihe Positionen an der TU Berlin hält.

Positionen – Andreas Hild
27. Januar 2011
19 Uhr, Raum A151
TU Berlin Architekturgebäude
Straße des 15. Juni 152