Archiv

Wieder zuhause!

Das ehemalige „Zentrum am Zoo“ lässt Hild und K nicht los. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Großprojektes Bikini Berlin wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Bayerischen Hausbau derzeit fortgesetzt. Das Büro ist jetzt auch für die Revitalisierung des letzten Gebäudes des denkmalgeschützten Ensembles, des sogenannten Huthmacherhauses, verantwortlich. Im November wurde ein Musterbüro im 14. Stock des Hochhauses der Öffentlichkeit vorgestellt.

Während die in den achtziger Jahren aus energetischen Gründen vorgehängte Fassade lediglich aufwändig gereinigt wird, lässt sich im Gebäudeinneren der Geist der Entstehungszeit beschwören. Wiederzuentdecken war beispielsweise die loftartige Raumwirkung der Binnenstruktur, welche die offenen Büros an einen kurzen Mittelflur anbindet.

Mit der Rückführung auf die Originalbausubstanz wurde auch die Rippenstruktur der Betondecken freigelegt. Den architektonischen Reiz dieser „Antiquität“ zu erhalten, darauf verwandten die Architektinnen und Architekten größte Sorgfalt.

Einige Mitglieder des Teams hatten bereits vor Beginn des Projekts die Gelegenheit, das Gebäude liebzugewinnen. Von Herbst 2012 bis Mai 2019 befand sich hier die Berliner Hild und K Niederlassung, dann musste man schweren Herzens ausziehen. Jetzt fühlt sich alles ein bisschen an wie Heimkommen…